Qualitätssicherung

Komplexe Vorhaben erfordern eine funktionierende Projektorganisation und Qualitätssicherung.

Um Softwaretests erfolgreich planen, überwachen und steuern zu können (operatives Testmanagement), sind wir in der Lage, Tests und Testergebnisse korrekt zu interpretieren. Mit anerkannten Methoden und Werkzeugen des operativen Testmanagements kann die Wirkung auf das konkrete Testobjekt richtig eingeschätzt und die Testressourcen schonend verplant werden.

Die Komplexität des Testobjekts muss erkannt werden, um das Risiko der einzelnen Testobjektbestandteile einzuschätzen und bei der Testplanung entsprechend zu berücksichtigen. Demnach müssen Funktionalitäten mit einem hohen Risiko (Eintrittswahrscheinlichkeit * erwarteter Schaden) und einer hohen Komplexität zuerst getestet werden. Für kritische Bestandteile des Testobjekts muss außerdem die korrekte Testmethode ausgewählt werden.

Auf Basis der im Testverlauf gewonnenen objektiven Testdaten treffen wir fundierte Freigabe-Entscheidungen. So kann das Risiko des Auftretens von Fehlern in kritischen Systembestandteilen während des Produktivbetriebs minimiert und der dadurch verursachte Schaden minimiert oder verhindert werden. Diese genannten Methoden werden regelmäßig im hausinternen Testcenter der Schütze AG bei Abnahmetests komplexer IT-Systeme wie z. B. der Buchungskomponente des Landes Berlin eingesetzt. Diese Testentwurfsmethoden liefern eine sinnvolle Auswahl von Testfällen für die Testdurchführung und weisen eine systematische Vorgehensweise auf.

Die Beraterinnen und Berater der Schütze AG sind nach Projektmanagementkonzepten der International Project Management Association (IPMA) oder des Prince 2 Standards sowie durch die Zertifizierungsstelle für Softwaretester des International Software Testing Qualifications Board (ISTQB) zertifiziert.


Ihr Ansprechpartner

Joerg Mertins