ePayment - Konzeption und Planung

Unsere Strategien für Ihre Konzeption und Planung

Unseren Kunden bieten wir die fachliche Konzeption und Spezifikation von Software-Modulen für den elektronischen Zahlungsverkehr an.

Im Rahmen der Konzeption erarbeiten wir das Fach- und Feinkonzept (bzw. die Anforderungsanalyse). Unser Angebotsportfolio umfasst in dieser Konzeptionsphase zudem eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, eine zeitliche Projektplanung inkl. der Festlegung der Meilensteine und die Planung der Projektressourcen. Darüber hinaus unterstützen wir Sie auch gern bei der Erstellung von Datenschutzkonzepten und IT-Architekturen.

Was eine neue ePayment-Software oder ein neues ePayment-Modul leisten muss, ermitteln wir stets in enger Abstimmung mit dem Kunden: Bewährt haben sich hierfür Interviewrunden und gemeinsame Workshops. Unsere Mitarbeiter sind u. a. für PRINCE2, IPMA und ITIL v.3 zertifiziert. Je nach Kundenwunsch setzen wir diese Methoden als Basisframework für unsere Projekte oder das V-Modell XT als Vorgehensmodell ein. Bei der Erhebung der funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen formulieren wir für unsere Kunden transparente und prüfbare Kriterien oder Kennzahlen, damit später die Abnahme der Software auf fundierten Informationen beruht. In Reviewrunden besteht für alle Projektbeteiligte die Möglichkeit, Änderungswünsche auszusprechen und Fragen zu stellen. Anschließende Telefonkonferenzen oder Review-Sitzungen dienen dazu, Vor- und Nachteile der gewünschten Änderungen zu erörtern, um zu einem finalen Konsens zu finden, damit die Konzeption abgenommen werden kann.

Unsere umfassende und detaillierte Dokumentation von Wünschen, Anforderungen und Überlegungen sorgt dafür, dass sich unsere Vorstellungen und die unserer Kunden in eine gemeinsame Richtung entwickeln. Außerdem erhöht dies erfahrungsgemäß die Akzeptanz der Dokumente als maßgebliche Grundlage von Entwicklung, Anpassung und Wartung der Komponenten.


Ihr Ansprechpartner

Kontaktaufnahme Philipp Ruelke